Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels


Als Kind (geb. 1954) ging ich zum ersten Mal mit meiner Mama zur Kirche. Dort sah ich „auf der Bühne“ vor dem Hochaltar den Priester im barocken Messgewand. Ich riss vor Staunen die Augen auf und für mich war klar: Du willst Priester werden!

Als ich dann mit meiner Mutter zum ersten mal in den Zirkus ging sah ich in der Arena, wie der Clown auf die Nase fiel. Ich riss die Augen vor Staunen auf und für mich war klar: Du willst Clown werden.

Nach dem Eintritt in die Ausbildung zum Priester stellte ich fest, dass ich zwar Priester werden wollte, aber meine Hormone nicht. So studierte ich Theologie zu Ende, wurde aber nicht zum Priester, sondern 1993 zum Diakon geweiht, der ja nicht dem Zölibat unterliegt. Jetzt bin ich verheiratet und habe eine Tochter.

Ein Diakon hat fast die gleichen Aufgaben wir ein Priester. Dazu gehören z.B. Trauungen, Taufen, Gottesdienste, Predigten und auch Beerdigungen. Nur die 'spannenden' Sachen, die darf ich nicht machen: Die Hl. Messe lesen und die Beichte hören. Das ist alleine dem katholischen Priester vorbehalten.