Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchungWort zum SamstagPresse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Pfarrsaal Heiligenhaus


„Die Zukunft beginnt heute vor Ort“
Pfarrsaal nach Umbau durch Bürger- und Trägerverein eingeweiht - Festredner mit Pappnas (Rundschau vom 15. Mai 2012)
„Ein Haus voll Glorie schauet ...“, stimmte Willibert Pauels spontan an. Im Jahre 1992 hatte der im Heiligenhauser Pfarrsaal bei einer Karnevalssitzung in der Bütt gestanden, am Sonntag hielt er mit Pappnas die Festrede zur feierlichen Wiedereröffnung, des Dorfzentrums, für das heute ein eigens gegründeter Bürger- und Trägerverein (BTV) verantwortlich zeichnet.


Pfarrsaal Heiligenhaus

Pfarrsaal Heiligenhaus


Dessen Vorsitzender Oliver Hahn erinnerte daran, wie die Kirchengemeinde den vielfach genutzten Saal aus finanziellen Gründen nicht mehr halten konnte, wie sich 2008 nach einer Initiative des Karnevalsprinzen Peter Funken der neue Bürger- und Trägerverein gegründet hatte, der das Gebäude nach zweijähriger Probezeit erworben und seit Mitte vergangenen Jahres um- und für Veranstaltungen ausgebaut hat. Ein wahrer Behördenmarathon“ sei dabei zu bewältigen gewesen, sagte Hahn im Hinblick auf die zahlreichen Auflagen etwa im Brandschutz. Rund 270 000 Euro habe der Verein investiert – fast die Hälfte davon aus Spenden – und mehr als 1000 Stunden Eigenleistung eingebracht. Neben traditionellen Veranstaltungen wie Karnevalssitzungen und Feuerwehr-Theateraufführungen seien neue wie die Kölsche Weihnacht etabliert worden. „Das Projekt Pfarrsaal ist ein Vorzeigebeispiel für bürgerschaftliches Engagement“, dankte der Vorsitzende für die breite Unterstützung. Der besonderen Bedeutung des früher als Kirche genutzten Gebäudes sei sich der neue Eigentümer bewusst, sagte Hahn auch an die Adresse von Altpfarrer Michael Schmitz, der vor Jahrzehnten dafür gesorgt habe, dass aus der einstigen Kirche nach dem Bau eines neuen Gotteshauses ein Pfarrsaal wurde.



Quelle: Kölnische Rundschau (Rhein-Berg), 15. Mai 2012
Vollständigen Artikel als PDF-Datei ansehen