Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Freitag, 02.03.2007 - 18:23 Uhr
Ulrich Lipke
ulipke@jacde.jnj.com

Hallo, nachdem ich nach mehreren Sessionen Ihre Büttenreden aufmerksam verfolgt habe,habe ich langsam die Schnauze voll! Ich habe Humor,aber jetzt reicht es mir mit Ihrer permanenten penetrantenPolemik gegen Düsseldorf,haben sie eigentlich nichts anderes auf dem Kasten? Anscheinend nicht,denn Ihre Büttenreden triefen ja nur so von Polemik, dies ist leider kein Humor mehr! Also lassen Sie das in Zukunft,es nervt!! Am besten wäre es, Sie würden sich auf den "kölschen Bereich",denn da sind Sie sicherlich gut, beschränken, denn Ihre w.o.Polemik geht über den "normalen" Humor um Einiges zu weit! Bleiben Sie fair!! Dies schrieb ein Nicht-Düsseldorfer,sondern ein Hildener! Gruss Ulrich Lipke




Donnerstag, 01.03.2007 - 20:48 Uhr
Gregor Perscheid
gperscheid@t-online.de

Hallo Willibert, viele Grüße aus Kaub am Rhein! Ich muß zugeben, daß ich mitlerweile ein "Fan" von Deiner Art von Humor geworden bin. Bis vor 4Wochen wußte ich noch nichts von Dir - dann wurde ich zur Sitzung des Rosen-Montags-Divertissementchen mitgenommen- übrigens meine erste Sitzung indem nicht Helau gerufen wurde - mitgenommen! Um es kurz zu machen, ich war begeistert- besonders Dein Einmarsch und Vortrag hatten es mir angetan, so das ich mich im INTERNET nach Dir erkundigt habe. Beim Domradio wurde ich fündig und konnte dort Deine Worte zum Samstg nachverfolgen. Unter anderem habe ich mich köstlich über die Erklärung amüsiert: Wo Diakon draufsteht, ist auch Diakon drin, in der Du wörtlich sagts: ich darf (als Diakon) alles was ein Priester darf, nur die spannenden Sachen, die darf ein Diakon nicht - keine Messe lesen und keine Beichte hören! Mein lieber Willibert, Du als Diakon darfst wohl wirklich eine der spannensten Sachen machen welche ein Priester nicht machen darf :-) ! In diesem Sinne, alles Gute, vielleicht treffe ich Dich ja bei der nächsten RMD Sitzung!! Gregor




Dienstag, 20.02.2007 - 11:28 Uhr
Marliese Weller
mew52@web.de

t:Danke für diese wunderbare Büttenrede in diesem Jahr einfach göttlich. Sie erinnerte mich so an meine eigene Kindheit und es kamen so wundervolle Erinnerungen hoch. Köstlich!Schade das ich Ihre Rede nur einmal im Fernsehen verfolgen konnte, hätte Sie so gerne abermals gehört um in Erinnerungen zu schwelgen! Liebe Grüße un en dreemol Kölle alaaf!!




Dienstag, 20.02.2007 - 01:06 Uhr
Dieter Kauferstein
The_Organist@T-Online.de

Lieber Willibert Pauels, Leider habe ich dich dieses Jahr nur einmal kurz im Fernsehen gesehen (zu spät eingeschaltet - bei der Montagsfernsehsitzung warst du auch nicht) aber dein Wort zum Samstag mildert das ganze etwas ab. Ich höre es nicht regelmaässig (mea culpa) aber wenn nicht jetzt - wann dann :-) Genau dein letztes Wort gab mir wieder Mut, als Protokoller solche Themen anzusprechen, die einem auch zu Tränen rühren können. Das ist wahrscheinlich auch das faszinierende am Kölsche Fastelovend, das Lache un Kriesche so dicht bei einander stehen. 270 Sitzungen in dieser Session! Ich ziehe meinen Narrenhut - ich komme maximal auf 3 Sitzungen. Ab Aschermittwoch gehen wir dann wieder unserer "normalen" Beschäftigung nach, entweder an der Kanzel oder wie ich an der Orgel. Einen närrischen Gruß aus Sinn Dieter Kauferstein




Dienstag, 20.02.2007 - 00:49 Uhr
Gabriele Langner
gapala@web.de

Allaf, da kannste mal sehen, was der Schabau so alles mit sich bringt, war doch nicht mehr in der Lage alles abzuschecken!!! Tschüß Gabriele




Dienstag, 20.02.2007 - 00:45 Uhr
Gabriele Langner
gapala@web.de

Hallo Willibert! Dein Kommentar, heute beim Zoch, war super, Du bist einmalig, so wie mein Lieschen! Schade, Deinen neuesten Hit habe ich nur einmal gehört... Deine Homepage ist interessant... wenn Du lust hast, dann schau Dir mal meine an... Ganz liebe Grüße von de Baulemännern/frauen Deine Schwester Elisabeth und ihre Freundin Gabriele




Montag, 19.02.2007 - 22:08 Uhr
Walburga und John Barrawasser
barrawasser@t-online.de

Lieber Willibert Pauels, wie schön, dass die (katholische) Kirche neben allerlei trüben Exemplaren auch ein so buntes Aushängeschild hat. Et is einfach herrlich... Danke schön Walburga und John Barrawasser




Montag, 19.02.2007 - 18:08 Uhr
e Mädche uns Kölle
birgittsi@online.de

:Tochter Zion freut sich und der ganze Saal mit! Willibert kütt op de Bühn! Einfach herrlich die Erzählung aus den Fünfzigern! Wie bekannt das alles war. Als man damals - gut katholisch - "scheißejal ob de Hohn bis oder Hahn" brüllen durfte, war das fast schöner als der Kommelejonstach. Viel Glück lieber Bergischer Jung!




Montag, 19.02.2007 - 17:24 Uhr
Conny
cd.nauke@gmx.de

Herzlichen Dank für die tolle Begleitung durch den Rosenmontagszug. Ihr Humor, die köllsche Mundart und auch Ihre verschiedenen Auftritte begeistern uns immer wieder. Sehr gut hat uns auch Ihr Auftritt bei "Ein roter Teppich für Hans Süper" gefallen, denn wir sind bekennende Fans vom "Ei". Sicher ahben Sie schon oft viel Lob gehört, aber auch wir im Osten Brandenburgs haben ein Herz für den Köllner Karneval. Bleiben Sie gesund und munter. Kölle Alaaf!




Montag, 19.02.2007 - 16:26 Uhr
h.k.

ach hätte gerd baltus sie doch aus der kabine geschubst. ihr selbstlob stinkt schon zum himmel. im nächsten jahr hoffentlich nicht wieder. alaaf