Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Sonntag, 10.02.2008 - 14:15 Uhr
Brigitte Arwers geb. Keller
brigitte@arwers.de

Hallo Willibert, als ehemalige Wipperfürtherin, Maria kennt mich, und Lieblingsschülerin Ihres Onkels Bruno, darf ich doch sicher Willibert sagen. Mit Sicherheit, kannten Sie meinen Vater, Herrn Keller, der immer die Schulmilch brachte ;-) Seit 1988 lebe ich nicht mehr im Bergischen und habe daher nur wenig mitbekommen. In 1999 hatte ich ein Jahrgangstreffen in Wipperfürth organisiert, da habe ich Maria auch mal wieder gesehen. 2009 wird das nächste Treffen sein. Ich finde ganz toll, was Sie machen, habe mir den WDR-Film angesehen und Werbung gemacht. Einfach gut!! Ihnen und Ihrer Familie herzliche Grüße aus Weinheim/Bergstrasse und weiter so... herzlichst Brigitte Arwers




Samstag, 09.02.2008 - 20:26 Uhr
Monika Wirtz
haarmoden.wirtz@arcor.de

Hallo Herr Diakon Ich freue mich jedes Jahr Sie in der Bütt zu sehen. Ich möchte Ihrer Gemeinde ganz herzlich zu so einem Diakon gratulieren




Freitag, 08.02.2008 - 20:22 Uhr
margret klinge
maggie.07@hotmail.de

lieber willibert pauls!wieder einmal haben sie meine familie im karneval restlos begeistert.ich kenne niemanden,der kirche und karneval so gut vereinigen kann und so wunderbar in der bütt "predigen" kann.weiter so und herzliche grüsse von ihrer fam. klinge




Freitag, 08.02.2008 - 11:40 Uhr
hans-jürgen arden
betrieb_arden@web.de

lieber willibert pauels, Ihre büttenreden und der beitrag über Sie und den putenpater hat meiner familie und mir sehr gut gefallen! machen Sie weiter so! herzliche grüße aus rinkerode. familie arden




Freitag, 08.02.2008 - 10:20 Uhr
Inge Wanske
wanske@t-online.de

Lieber Herr Pauels, haben Sie vielen Dank für Ihre wunderbaren Wortbeiträge in der Bütt! Sehr schön war Ihr Morgengruß am Rosenmontag. Die Sendung mit Gisbert Baltes ( ... ein Jahr in Ihrer Begleitung ) haben mein Mann und ich mit Interesse verfolgt. Auch in Attendorn ( ... nennt sich übrigens Klein-Köln ) haben wir ganz tolle Geistliche, wovon auch ein Pastor liebend gern in die Bütt steigt. Predigen Sie ab und zu auch in Ihrer Heimatgemeinde ? Dies würde uns auch interessieren und einmal gern zum Sonntagsgottesdienst in Ihre Gemeinde kommen. Würde mich freuen, wenn Sie, falls Ihre Zeit es erlaubt, zurückschreiben. Vielen Dank ! Ihre Inge Wanske aus Attendorn




Donnerstag, 07.02.2008 - 19:32 Uhr
waltraud lawrenz
wally42@freenet.de

Lieber Herr Pauels, habe einen superspass, wenn ich Sie im TV sehen und hören kann zu Krneval.- Auch mein Sohn, der eine leichte geistige Behinderung hat, sieht sie sehr gerne. Wir haben alle Sitzungen im TV abgewartet bis sie auftraten. Toll, einfach toll. Es wäre sehr schön, wenn viele Menschen einm,al darüber nachdenken würden , was man doch mit einem Lachen im Leben eines Menschen alles verändern kann. positiv ändern!!!! Ich wünsche Ihnen noch viele viele schöne Jahre auf der Bühne, Gott segne Sie und Ihre Familie. Und bleiben Sie so wie Sie sind!! Liebe Grüße aus Gemünd in der Eifel von Waltraud Lawrenz




Donnerstag, 07.02.2008 - 00:55 Uhr
Harald Lesch
HL7238@aol.com

Hallo lieber Herr Pauels, für das was Sie den Menschen schenken, möchte ich Ihnen aufrichtig Danken ! Ich verneige mich! Gott schütze Sie. Herzlichst, Ihr Fan von der Saar.




Mittwoch, 06.02.2008 - 21:00 Uhr
Eugen Kleinschmidt
eugen-kleinschmidt@t-online.de

Der imWDR gezeigte bericht über Sie, hat mich tief berührt. Nach negativen Erfahrungen im der Katholischen Kirche bin ich Konvertiert zu den Evangelischen Christen. Ich wünschte der Katholischen Kirche mehr solcher Christen wie Sie es sind, dann klappt es auch mit dem Glauben. Hochachtung, wie sie Glauben, Menschlichkeit, Sellsorge und Freude unter einen Hut bekommen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles gute und bleiben Sie wie sie sind.




Mittwoch, 06.02.2008 - 20:54 Uhr
Klaus Drobig
drobig-kg@t-online.de

Nabend Herr Pauels, vun der Tochter Sion hammer jo jetz jenoch jehürt, wann hüre mer dann ens jet vun der Tochter Gaffel, oder der Tochter Reissdorf ? Die dürfe mer nämlich och net janz verjesse. Schöne Grüße aus Rheinbach, Klaus Drobig




Mittwoch, 06.02.2008 - 18:59 Uhr
Bettina, Andr%E9
bettinapietsch@gmx.de

Danke für die Freude, die Du uns bereitet hast. Bettina %2B Andr%E9