Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Mittwoch, 14.01.2009 - 16:59 Uhr
Ernst Porschen
ernst.porschen@t-online.de

Lieber Herr Pauels,

letzten Sonntag habe ich Sie erneut, wie schon häufig, bei der Herrensitzung in Efferen erlebt. Auch diesmal waren Sie der Star des Tages, keine Frage. Als Katholik und der Kirche zugetaner Mensch empfinde ich jedesmal Stolz, einen "Amtsvertreter" meiner Kirche auch auf diese Weise zu erleben. Allerdings schwingt da auch immer ein wenig die Befürchtung mit, Sie könnten bei der Gratwanderung zwischen Theologie und Karneval abstürzen. Dass es eine Gratwanderung ist, wird Ihnen wohl bewusst sein."Großer Gott wir loben Dich" singen zu lassen in einer Karnevalssitzung ist eine solche. Was mich dabei optimistisch stimmt ist die Tatsache, dass Ihnen die Zuhörer eine enorme Glaubwürdigkeit sowohl in Ihrer beruflichen als auch rheinländisch-karnevalistischen Ausstrahlung attestieren. In diesem Sinne: Bleiben Sie Sie so, wie Sie sind, aber stürzen Sie um Gottes Willen nicht ab.
Herzliche Grüße
Ernst Porschen




Samstag, 03.01.2009 - 00:04 Uhr
Lydia geb Floßbach
die-bartschies@gmx.de

Jung jetz bin ich aber platt ,hier is ja alles neu jemacht,toll,haste toll jemacht.
Ja,jetz jed et wieder los wa.
Ach ja,so viele Leute regen sich ja darüber auf wenn wir sagen " wa" dann sagen die immer "das heist nich wa das heist was "
dann sag ich immer " nä dat heist wa un dat is en Bergisches Fragewort,hihi.
Immer diese Besserwisser.
Die Sendung mit Tamina war allerdings sehr schön,warum war so wenig oder ich glaub gar nix von Wipperfürth da drin,schade.

Na ja ich wollte dir eigentlich nur alles Gute für das neue Jahr wünschen und natürlich für die Karnevalszeit.
Alles jute.
Lydi




Sonntag, 17.02.2008 - 19:55 Uhr
M. Bongen
meggi.peter@t-online.de

allo Herr Pauels, die hl. Messe heute in der Schloßkirche in Schleiden war unbeschreiblich schön. Ich hätte noch stundenlang zuhören können. Liebe Grüße M. Bongen




Sonntag, 17.02.2008 - 13:04 Uhr
Johannes Koch
johanneskoch2qweb.de

Lieber Willibert Pauls, die hl. Messe in Schleiden war eine Sternstunde. Hervorragender, mit Herz und Humor vorgetragener, Hoffnung machender Religionsunterricht.




Samstag, 16.02.2008 - 04:56 Uhr
hans hörner
hans.hoerner@procello.de

lieber willibert pauels! wenn ich sie in der bütt predigen höre, wird mir schlagartig klar, das ich 1997 nicht umsonst wieder in die kath. kirche eingetreten bin. menschen wie sie, verstehen es, kritische zeitgenossen, so wie ich nun einmal einer bin, den glauben wieder schmackhaft zu machen. mein austritt aus der kirche 1980 hatte rein politische gründe. aber jahre später kamen bei mir die gewissensbisse. letztendlich hat mich dann ein priester überzeugt, der den gleichen dialekt wie ich sprach. rheinisch! wenn ich heut noch nicht in der kirche währe, auch sie bekämen mich wieder rein. sie sind ein begnadeter "menschenfischer". wie der apostel petrus einer war. weiter so! die kirche braucht solche originale wie sie! ich wünsche ihnen alles gute und gottes segen. es grüßt sie jemand, der südlich der benrather linie aufgewachsen ist mfg ihr h. hörner




Dienstag, 12.02.2008 - 16:29 Uhr
Angela Billstein
angela.billstein@billstein-koeln.de

Ich habe Tränen in den Augen gehabt, als ich in Ihrem Film das Bergische Heimatlied gehört habe "Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt......Ich habe mich so gefreut, denn ich bin in Wipperfürth gebohren. Gasthaus Tönnes ist das Elternhaus meiner Mutter. Jürgen Tönnes mein Vetter. Wir kennen uns auch von einigen Festen hier in Köln. Liebe Grüße von Angela Billstein geb. Köser, alter Wipperfürther Adel ha-ha-ha da künnt ich mich fottschmieße




Sonntag, 10.02.2008 - 14:15 Uhr
Brigitte Arwers geb. Keller
brigitte@arwers.de

Hallo Willibert, als ehemalige Wipperfürtherin, Maria kennt mich, und Lieblingsschülerin Ihres Onkels Bruno, darf ich doch sicher Willibert sagen. Mit Sicherheit, kannten Sie meinen Vater, Herrn Keller, der immer die Schulmilch brachte ;-) Seit 1988 lebe ich nicht mehr im Bergischen und habe daher nur wenig mitbekommen. In 1999 hatte ich ein Jahrgangstreffen in Wipperfürth organisiert, da habe ich Maria auch mal wieder gesehen. 2009 wird das nächste Treffen sein. Ich finde ganz toll, was Sie machen, habe mir den WDR-Film angesehen und Werbung gemacht. Einfach gut!! Ihnen und Ihrer Familie herzliche Grüße aus Weinheim/Bergstrasse und weiter so... herzlichst Brigitte Arwers




Samstag, 09.02.2008 - 20:26 Uhr
Monika Wirtz
haarmoden.wirtz@arcor.de

Hallo Herr Diakon Ich freue mich jedes Jahr Sie in der Bütt zu sehen. Ich möchte Ihrer Gemeinde ganz herzlich zu so einem Diakon gratulieren




Freitag, 08.02.2008 - 20:22 Uhr
margret klinge
maggie.07@hotmail.de

lieber willibert pauls!wieder einmal haben sie meine familie im karneval restlos begeistert.ich kenne niemanden,der kirche und karneval so gut vereinigen kann und so wunderbar in der bütt "predigen" kann.weiter so und herzliche grüsse von ihrer fam. klinge




Freitag, 08.02.2008 - 11:40 Uhr
hans-jürgen arden
betrieb_arden@web.de

lieber willibert pauels, Ihre büttenreden und der beitrag über Sie und den putenpater hat meiner familie und mir sehr gut gefallen! machen Sie weiter so! herzliche grüße aus rinkerode. familie arden