Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Montag, 23.02.2009 - 22:51 Uhr
Erik Hoijtink
cpartner@home.nl

Hallo Willibert,

Es ist schon wieder ein Jahr vergangen seit ich Dich geschrieben hab'.
Ich hab' mich heut' Abend im ARD deine Büttrede in Köln angeschaut. Ein "Eye-opener" fur Jedermann, und auch für so mancher (meist protestantistischer/Calvinistischer Art) Niederländischer Politiker): Religion und Humor gehören zusammen! Der Rheinländer weiß es, doch vergiß nicht daß die Rheinländer sich aus jenseits der Deutsch/Niederländsche Grenze niedergelassen haben in frühere Jahrhunderten. Also: wir in Salland wissen es auch!
Deswegen wissen auch die Zuschauer hier in diese Gegend deine Worte zu schätzen!

Schade das Du so sparsam in den Niederlanden kommst. Ich weiß es: das Rheinland (Bergische Land) ist deine Heimat doch dein Humor ist grenzüberschreitend.

Hier im Osten der Niederlanden wohnt aber ein Mann der so denkt wie Dich: Dr Anne van der Meiden (http://www.annevandermeiden.nl). Er ist Theologe und Professor in den Kommunikationswissenschaft -im Ruhestand. Wie Du es schaffst mit Humor Menschen zu Gott zu bringen, schafft er es -im Rundfunk, Fernsehen und in den Kirchen- hierzulande. In Dialect und mit viel Humor. Trotz Dialectunterschiede würdet Ihr Euch glänzend verstehen. Da bin ich sicher.

Für Dich als Diakon sowie Büttredner gibt es in diese Krisiszeiten eine Menge Arbeit. Die Menschen sind sowohl hier als bei Dir losgerissen von ihren festen Werte. Vielen droht der Arbeitslosigkeit und vielen haben all das verloren an dem sie glaubten das es eine hundertprozentige Sicherheit war. Die menschliche Herde ist auseinander getrieben und alte Werten sind teilweise verloren gegangen.

Nicht der Pabst ist im Stande die Herde wieder zu vereinen, und auch nicht der Barak Obama.
Nicht die Börsenpropheten, Captains of Industry oder Militärleiter. Nicht Allah oder Buddha sind die Wegweiser.
Wenn die Menschliche Herde sich wieder zusammenrafft braucht sie Hirten mit eine einfache Botschaft und 'ne menge Humor.

Ein Mensch, vielleicht mit 'ne Pappnas' der uns wieder auf die Füß' stellt und weist wo es hingeh'n soll. Denn wir haben Alle 'ne Aufgabe: dafür Sorgen daß für unsere Nachkömmlinge eine Welt da ist in dem das Leben einen Sinn hat. Das Materielle ist schön, aber eigentlich Nebensache.

Du Willibert, bleib gesund und voll Humor, als Wegweiser im Leben und 'nen Riesenspaß fürs Ohr !!

Dein Erik Hoijtink






Montag, 23.02.2009 - 22:37 Uhr
Msgr Wilbert van Rens Dechant Sittard
wvanrens@planet.nl

Ihre Nachricht ... Ich möchte Sie gratulieren und danken für die schöne Predigt und Buute die Sie gehalten haben bei Kölnisch Fastenavondfest.

Danke für Ihr gesegnetes und freues Arbeit.

Gott schütze Sie




Montag, 23.02.2009 - 22:14 Uhr
annie van den bosch
vandenbosch12@home.nl

lieber her pauels.ich wohne in holland,in der nahe der deutschen grense.mein man und ich sind sehr grosse fans von ihnnensie sind das i tupfelgen im kolner karnaval,und wir sind immer widder begeisterd von ihrem auftrit.gerne hatten wir ein autogram von ihnnen,wie konten wir das bekommen?vielle liebe grusse aus kerkrade holland.ihre annie van den bosch..




Montag, 23.02.2009 - 22:08 Uhr
Sabine Eggeling
eggeling.sabine@t-online.de

Sehr geehrter Herr Pauels (wegen der Höflichkeit gegenüber der Geistlichkeit!), lieber Willibert (von Jeck zu Jeck!);
habe heute Nachmittag Ihre Moderation des diesjährigen Rosenmontagsumzug aus Köln zusammen mit Gisbert Baltes im Fernsehen verfolgt ... wie immer sehr gut, mit kritischen und humoristischen Anmerkungen. Danke. Ihre Fernsehauftritte fand ich ebenfalls wieder sehr gut ... machen Sie weiter so ... Gottes Segen für Sie und es grüßt Sie aus der norddeutschen Karnevalshochburg Braunschweig mit einem ganz herzlichen
Brunswiek Helau
Sabine Eggeling
-Hauptsache ist, daß Herz ist gut-




Montag, 23.02.2009 - 22:00 Uhr
Lisbeth Happ
info@elmar-happ.de

www.elmar-happ.de

Herzlichen Dank für die erfrischende Predigt soeben in der ARD. Eigentlich mag ich den Kölner Karneval nicht, weil ich nichts verstehe. Aber Ihr Beitrag war einfach Spitze. Danke!!
Mein verstorbener Mann (ebenfalls Theologe) war immer fasziniert von Kölnern. Lesen Sie mal auf seiner Website, für einen bergischen Jung dürfte das interessant sein.
Machen Sie weiter so. Ich wünsche alles Gute aus Franken
Lisbeth Happ




Montag, 23.02.2009 - 21:54 Uhr
ingrid kretschmer
ma2005@t-online.de

Ihre Nachricht ...großes Kompliment, habe sie heute in der ARD gesehen und eine Gänsehaut bekommen ....echt super die Rede danke aus Moers




Montag, 23.02.2009 - 19:08 Uhr
Ernst Redlich
ernstredlich@gmx.de

Lieber Herr Paules!

Ich bin Österreicher und lebe in Wien - aber ich sehe ganz besonders gerne die Karnevalssendungen im Fasching an. So habe ich auch heute den Umzug in Köln mitverfolgt und Ihre Kommentare gehört. Es kommt nur selten vor, daß jemand wie Sie so sympathische und blitzgescheite Gedanken ausspricht!!! Mögen Sie noch viele Sendungen begleiten und durch Ihren Humor und Ihre klugen Anmerkungen die Zuhörer und Zuseher erfreuen.
Machen Sie so weiter!!!
Ein neuer Fan aus Wien.




Montag, 23.02.2009 - 18:46 Uhr
Willi Thönes
willi.thoenes@t-online.de

www.um-das-wunderbare-zu-erlangen.de

Lieber Willibert Pauels,

auch ich als Saarländer habe den Bericht im WDR gesehen. Ich danke Gott, dass es solche couragierten Menschen wie Sie es sind, gibt.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben glückliche Zeiten und Gottes Segen.

Herzliche Grüße

Willi Thönes, Völklingen/Saar

„Gott angehören ist das große Gut der Seele. Gott allein angehören ist das Größte.“ (Franz von Sales)

„Wo Vertrauen ist, da ist Liebe. Wo Liebe ist, da ist Frieden. Wo Frieden ist, da ist die Wahrheit. Wo die Wahrheit ist, da ist Gott.“ (Sathya Sai Baba)




Sonntag, 22.02.2009 - 22:00 Uhr
Klaus u. Eva Dahl
klawida@web.de

Lieber Willibert Pauels,

mit Begeisterung haben meine Frau und ich den Beitrag vom WDR gesehen. Wir sind sehr angetan von der Art und Weise wie Sie christlichen Glauben und den rheinischen Frohsinn miteinander verbinden.
Wir sind alte Solinger und daher unserer bergischen Heimat sehr verbunden.
Wir würden Sie gerne einmal persönlich kennen lernen um mit Ihnen auch über Ihre Arbeit als "nebenberuflicher" Diakon zu sprechen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen, daß Ihnen Ihr Humor und Ihre Fröhlichkeit erhalten bleiben, damit Sie noch vielen Menschen Freude bringen können.

Ihre Klaus u. Eva Dahl




Sonntag, 22.02.2009 - 20:35 Uhr
Evi
blossompower@web.de

Auch ich habe - wie einige hier - den Beitrag des WDR gesehen. Ich hatte vorher nie etwas von dem "bergischen Jung" gehört - jedenfalls nicht bewusst. Aber dieser wunderbare Bericht hat mich echt gefangengenommen. Ich kam gerade von einem Faschingsumzug (sorry - in meiner Gegend redet man nicht von Karneval sondern von Fasching ;-) ) und feierte mit den "Anrheinern" noch ein bisschen weiter und danach dieser tolle Beitrag.
Es war einfach wunderbar !!!
Auch wir haben hier einen Pfarrer in unserer evangelischen Gemeinde der in "die Bütt" steigt und sogar einen "Gottesdienst für Narren" abgehalten hat. Ich finde das einfach wunderbar und toll.

Jetzt muss ich schnell Schluss machen - auf WDR geht es weiter mit Herrn Paules....

Tschüssi,
Evi