Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Mittwoch, 25.02.2009 - 16:45 Uhr
Marita Schultz
m.schultz@w-schultz.lvm.de

Lieber Herr Pauels,
herzliche Grüße aus dem schönen Schwerin sendet Ihnen Marita Schultz. Mein Mann und ich lieben den Kölner Karneval. Ihrem Auftritt fiebern wir regelrecht entgegen und finden Ihre wohlverpackte Botschaft wirklich herrlich! Bleiben Sie gesund und munter, denn wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit Ihnen!
Ihre Marita Schultz




Mittwoch, 25.02.2009 - 01:52 Uhr
Bernd
bernd.dieter@freenet.de

Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst

Ein sehr alter Spruch dem man aber gut mit auf den Weg geben kann.Die wenige guten Redner sterben aus und nur wenige kommen nach die dem Vergleich standhalten können.





Mittwoch, 25.02.2009 - 01:27 Uhr
Zauber-Pater Hermann Bickel SVD
bickel@steyler.de

www.steyler.de

Lieber Mitbruder und Mit-Clown Willibert, Du kannst unmöglich alle emails und Gästebuch-Einträge lesen, aber gerne schließe ich mich jenen an, die Dir sagen: Weiter so, damit die österliche Glaubenshoffnung der Freude weitergegeben wird, erst recht in Zeiten, wo sich die Kirchenoberen selber ein Beinchen stellen und es schwer machen, glaubensfroh zu bleiben. "Es macht Freude, Freude zu machen. Es ist gesund, sich krank zu lachen". Das ist mein Motto beim Zaubern, und das ist im Sinne unserer Lieblingsheiligen Philipp Neri und Don Bosco: "Fröhlich sein, Gutes tun, und die Spatzen pfeifen lassen." Und es gibt im Dom-Chor so viele Spatzen... Gottes Segen für Dich und Deine Familie, mit zauberhaften Schimmel-Grüßen aus Sankt Augustin,
Dein Hermann - Schimmel - Steyler "Missio-Narr




Dienstag, 24.02.2009 - 22:04 Uhr
E.Tomelleri
Tomelleri.Einrichtung@T-Online.de

www.Tomelleri-Einrichtung.de

Ihre Nachricht ...
Hallo Herr Diakon,
der studierte Kirchenmann,Diakon Willibert Pauels,hat wirklich zwei Gesichter.
Es macht ihm sichtbares Vergnügen,sich außerhalb des Kirchenraums zu offenbaren.Schmunzeld hört man ihm zu.
Sobald er aber seine rote Pappnase auf der Bühne präsentiert,schlüpft er in seine Narrenhaut.
Das scheint dann sein wirkliches Ich zu sein.
Er tut so ,als würde er über eine halbe Million Düsseldorfer persönlich kennen,und stellt sie in die Idiotenecke.
Da er sie nicht alle kennen kann,ist er ein dummer Maulfechter,und plappert weniger Studierten nach,alle Düsseldorfer sind doof.
Wir wissen,die Kölner nutzen in den paar Karnevalstagen ihre Popularität aus, aller Welt klarzumachen,sie sind die tollste,schönste,klügste und sexueell beherrschende Sippschaft op de Äd.
Und was ist mit den anderen Tagen im Jahr?
Das Schlimme ist ,sie glauben das wirklich.
Und solche Leute wie Willibert ,gaukeln ihnen das vor.
Keiner macht den Karneval besser als die Kölner,herrlich,wir freuen uns mit Ihnen.
Aber muß ein Diakon so unter die Gürtellinie schlagen?

Vielleicht sollte er mal wieder beichten gehen.


Alaaf!

Enrico Tomelleri




Dienstag, 24.02.2009 - 21:35 Uhr
Welsch Karola
karola.welsch@mine-it.de

wkw

Ihre Nachricht ...Hallo lb. W.Pauels.
Habe Ihren Film gesehen und ich wohr platt, als ich dort meinen Kurschatten (Pater Reinald Rickert O.B.) wieder gesehen habe. Wir beide waren zusammen in Prerow voriges Jahr dort in Kur. Wir waren zu 3 Frauen u. er der Hahn im Korb. Es war richtig lustig. Mittlerweile habe ich ihn mit meinem Mann zusammen in Meschede besucht. Das nächste Mal sehen wir uns wieder zu seinem 25. jähr. Priesterjubiläum in Lannesdorf. Pater Reinard sagte mir, Sie wären auch dort. Das wird bestimmt lustig. Ich wünsche Ihnen alles Gute bis dahin, Ihre Frau Welsch. Würde mich freuen, von Ihnen zu hören.




Dienstag, 24.02.2009 - 20:12 Uhr
Taimer, D.
dtaimer@web.de

Hallo lieber Pauels, ich habe den Film an den Karnevalstagen über Sie gesehen. Ich habe selten in meinem Leben einen Menschen getroffen der seinen Glauben mit so viel Hingabe Ehrlichkeit und Seele lebt-ich bin zwar evangelisch, ich könnte direkt katholisch werden- mit besten Grüßen und alles Gute -D:Taimer




Dienstag, 24.02.2009 - 19:48 Uhr
Marlis K.
marlis56@freenet.de

Lieber "bergische Jung",
auch wir als "Pfälzer" verfolgen jährlich den Kölner Karneval und wir können nur sagen: Ihr Vortrag war wieder mal ein riesiger "Ohrenschmaus"
Lassen Sie sich Ihren Humor von niemandem nehmen.
Wir freuen uns schon auf Karneval 2010 und natürlich einen witzreichen Vortrag von Ihnen.
Alaaf und Helau aus der Pfalz




Dienstag, 24.02.2009 - 18:56 Uhr
Markus Johannes Nietert
MarkusJohannes.Nietert@maltanet.de

www.malteser-nuernberg.de

Lieber Willibert,
lang ist es her, das wir gemeinsam in der KG Lustige Marianer Karneval für "nen juten Zweck" feierten. So nun einen frommen Gruß aus dem Frankenland mit einem alten Gruß bevor der Karneval zu Ende geht: Ons Nüss Helau, der Kasten bebt, der Narrenjet zum Himmel schwebt - Mit einem ganz lieben Gruß auch an Deine Frau von Deinem Markus Johannes Nietert
PS: Ich freu mich wirklich Dich ab und zu im Fernseh zu sehen, und falls Du den Johannes (Msgr. Börsch) mal wieder siehst, liev jecke Grüße!!!




Dienstag, 24.02.2009 - 18:55 Uhr
Tobias Schreiber
Tobias-Schreiber87@gmx.de

Sehr geehrter Herr Pauels,
Ich finde es gut das sie sich so mit dem Keneval und der Kirche auseinandersetzen.
Mache sie weiter so bleiben sie so wie sie sind das ist das was wir an ihnen mögen

Mit freundlichen Grüßen Ihr Tobias Schreiber




Dienstag, 24.02.2009 - 18:07 Uhr
Heike Pauels
heilodilo@yahoo.de

Hallo Herr Pauels...

Wir,die Familie aus Bonn möchten Sie als Namensvetter ganz herzlich grüßen!!!
Wir finden Sie Klasse .. weiter so!!!
liebe grüße Famiele Pauels :-)