Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Freitag, 06.03.2009 - 10:20 Uhr
Jörg Heyderich
heyderich.joerg@arcor.de

Lieber Willibert,
bin ein großer fan von dir und habe bei wkw. für deine fans eine seite eingerichtet.

Liebe Grüße!!!
Jörg Heyderich




Mittwoch, 04.03.2009 - 21:59 Uhr
Fototeam-Besgen
Fototeam-Besgen@t-online.de

http://fototeam-besgen.medion-fotoalbum.de

Lieber Willibert,
Danke für diesen unvergesslichen Abend mit Dir im Kölner Karneval.
Es war einfach ein Erlebnis Dich als Mensch kennenzulernen
und mit Dir einige Stunden zu verbringen!
Sicher werden die Leser der "BÜTT" den Bericht geniesen,
so wie wir den Abend genossen haben.
Hier findest Du die Fotos:
http://fototeam-besgen.medion-fotoalbum.de
und hier unseren Bericht.
Vielleicht willst du ja mal sehen und sehen was wir so gemacht haben?
http://www.honnef24.de/cms/modules.php?name=News&file=article&sid=11299
Die nächste "Bütt" erscheint so Mitte März.
Wir freuen uns darauf Dich irgendwann im Laufe des Jahre bei einem Deiner Soloabende wieder live zu erleben!
Ne schöne Jroß!
Fototeam-Besgen
Reiner Besgen und Angela Stohwasser
Freier Mitarbeiter der Rhein-Zeitung Koblenz Redaktion Neuwied
Redakteur der "BÜTT" des RKK
Freier Mitarbeiter "Journal am Sonntag"
Freier Mitarbeiter www.honnef24.de
Mitglied im Deutscher Verband der Pressejournalisten e. V.




Montag, 02.03.2009 - 15:28 Uhr
Vera Baden
vebabon@freenet.de

Lieber Willibert,

vielleicht erinnerst Du Dich an unsere Ausbildung als ErzieherInnen in Köln-Porz... Auch damals hast Du die ein oder andere Einlage gebracht; und wir hatten - neben vielen Unterrichts-Stunden doch auch Spaß.
Als Du jetzt in Bad Neuenahr warst, habe ich Dich nur knapp verpasst. (Ich wohne jetzt hier.)
Dirk (mein Sohn) ist Mediziner und hat jetzt seine Promotion eingereicht...
Alles Gute, beste Gesundheit und weiterhin den Humor, mit dem Du mir und Deinen Zuhörern das Leben erheiterst und erleichterst...
Ganz besonders würde ich mich über eine kurze Antwort freuen und grüße Dich herzlich
Vera






Samstag, 28.02.2009 - 18:04 Uhr
Elisabeth Schulz
elisabeth_schulz_1957@yahoo.de

Lieber Willibert Pauels, ich sage DANKE für die tollen Auftritte in der Session, besonders im Maritim, da stand der Saal Kopf als der Bergische Jung seine Rede hielt.
Vielen Dank für das Autogramm an meinem Geb.Tag und den netten Talk.
Bis neulich

Elisabeth




Freitag, 27.02.2009 - 21:59 Uhr
Cornelia von Mach
cavonmach@arcor.de

Lieber Willibert Pauels!

Liebe Grüße aus dem thüringischen Jena. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für das wunderbare Filmporträt von Ihnen, dem "frommen Jeck", das ich zu Tränen gerührt auf DVD verewigen mußte, so schön war es.
Ich hätte Sie nie ohne einen Hinweis von einem uns beiden gemeinsamen Freundes, Markus Johannes Nietert, kennengelernt. Sie sind einfach einmalig und ein bißchen beneide ich sie um Ihr "Leben, das so bunt ist, wie ein Kirchenfenster im Kölner Dom". Sie haben eine so wunderbar leichte Art, Kirche und Karneval zu vereinen.
Machen sie weiter so und ALLES GUTE!

Ihre Cornelia von Mach




Freitag, 27.02.2009 - 15:02 Uhr
Marliese Weller
mew52@web.de

Lieber Herr Diakon!
Eijentlich bin isch ja e kölsch Mädche vun d'r schäl Sick, doch meine Wurzeln liegen ( durch meinen Vater ) in Wipperfürth, & mittlerweile durch den Job meines Mannes verschlagen, leben wir im Münsterland. Als ich am Rusemondach die Kölner Sitzung im Fernsehen verfolgte & Sie betraten die Bühne mit dem bergischen Heimatlied konnte ich meine Tränen nicht zurükhalten & es hat mich sehr stark emotional berührt. Da war mir mal wieder bewusst wie sehr ich doch Wipperfürth als meine 2.Heimat betrachte wo ich als Kind so glücklich auf dem Bauernhof meiner Grosseltern die Ferien verbringen durfte. Nochmals lieben Dank für dieses wunderbare Heimatgefühl was mir an diesem Abend vermittelt haben.

Herzlichste Grüße aus dem drüjen & verregneten Münsterland
Marliese Weller





Donnerstag, 26.02.2009 - 15:07 Uhr
Sigrid Bayer,Dillingen/Saar

Einfach himmlich - wie schön,dass unser Glauben mit Willibert Pauels mal wieder die Leichtigkeit des Seins erfahren darf - ich bin mir sicher, Jesus war auch nicht immer so stocksteif undernst, wie so mancher Geistlicher,die mit uns die Hl.Messe feiern - da fehlt mir oft die Lebendigkeit des Glaubens und die Lebensfreude...
Einfach klasse - vielen Dank für das Lachen!!!

Sigrid Bayer




Donnerstag, 26.02.2009 - 12:06 Uhr
Elfriede Keller
elfriedekeller.1948@freenet.de

Hallo,lieber Bergischer Jung!
Ich wohne mitten auf der
schwäbischen Alb. Aber ich freue mich jedesmal, wenn ich Sie am Karneval sehe. Es ist
herrlich, wie Sie die Kirche
präsentiern. Ausserdem habe ich
jetzt zum 2. Mal Ihre Sendung
über Ihr Leben mit der Familie
und der Kirche gesehen. Einfach
wunderbar, wie Sie es kombinieren. Schade, dass es
nicht mehr von Ihrer Sorte gibt.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie noch lange gesund bleiben und
so weiter machen können.
Dazu wünsche ich Ihnen Gottes
Segen.
Ganz liebe Grüsse E. Keller




Donnerstag, 26.02.2009 - 10:55 Uhr
Günther Roschke
Gufero@EWT-NET.de

Ihre Nachricht ...
Lieber Herr Diakon
Alle Eintragungen in Ihrem Gästebuch haben wir gelesen.
Es gibt nichts, was wir noch ergänzen könnten. Sie alle
beinhalten auch unsere Meinung.
Den Beitrag "Der fromme Jeck" haben wir aufgenommen und auf eine DVD verewigt. Damit wir zu
jeder Zeit Ihre Gedanken an die
Menschheit ansehen können.
Sollten Ihre Beiträge einmal als Buch erscheinen, wären wir
bestimmt ein Käufer.
Obwohl wir Protestanten sind
aus Halle an der Saale in der
Nähe von Luthers Wirkungsstätten, sind wir der
Meinung, daß Luther auch Ihnen
Beifall gegeben hätte

Mit vielen Segenswünschen und für Sie und Ihre Familie ein
langes Leben und alles Gute.

Gott schütze Sie
G.Roschke




Donnerstag, 26.02.2009 - 10:55 Uhr
Theodor F. Forst
tfforst@t-online.de

Obwohl "Anglikaner" (High Church)
finde ich seine Darstellungen des Christlichen Glaubens hervorragend und positiv für die Ökumene, denn nur wenn wir einsehen, dass wie nur gemeisam in der Zukunft "überleben" werden, werden wir Frieden auf dieser Welt bekommen.