Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Freitag, 09.04.2010 - 10:16 Uhr
Mathilde Heiml
mathildeheiml@aon.at

http://www.hopeland.at

Grüßt Gott!
Ich hab ganz vergessen, Ihnen meine Homepage mitzuteilen:

http://www.hopeland.at

Liebe Grüße an Sie.




Montag, 15.03.2010 - 15:26 Uhr
Renate Zanders
renate.zanders@skanem.com

Ihre Nachricht ...Lieber Herr Pauels,ich sehe Sie regelmäßig im Karneval und die Sendung, wie Sie uns anschaulich unsere Heimat näher brachten und auch im heiligen Land waren habe ich gesehen. Sie sind immer wieder erfrischend für die Seele. Alles Liebe und Gute für Sie und Ihre Familie wünscht Ihnen Ihr Fan Renate




Dienstag, 09.03.2010 - 18:45 Uhr
Lydia geb Floßbach
die-bartschies@gmx.de

Hallo lieber Willibert
Gerade denke ich an den lieben Gott,dann muß ich auch automatisch an dich denken,du kannst den glauben und die freude an den lieben Gott rüberbringen,wenn es so was früher gegeben hätte wäre ich glatt zum Kirchgänger geworden doch das hat man mir gewaltig vermiest.
Deswegen bleibt unsere Familie hier zu Hause und der liebe Gott ist immer bei uns.
Ich habe früher so gedacht wie du,hab den lieben Gott als meinen Freund gesehen und ich wuste auch er ist lustig und hat immer veratändnis für uns Menschen,doch ich wurde beschimpft und ausgegrenzt,leider.
Zu Hause hab ich es mir gemütlich gemacht mit dem Lieben Gott und Mutter Maria,alle sind sie bei mir sie haben Kerzchen und Blumen und ich rede mit ihnen und beete.
Unsere kleine Marlene hast du im Dezember getauft das hast du super gemacht,am 28 Februar ist unser Konstantin getauft worden es war auch schön.
Ich habe das versprechen eingehalten ,meine Kinder nach dem Glauben zu erziehen und meine Kinder machen das auch,das ist das wichtigste und dich finden wir alle toll.
Ich bin soo stolz die selbe Heimat zu haben wie du.
Es war mal wieder wunderbar was du Karneval wieder so gebracht hast,ich habe Tränen gelacht,es tut mir soo gut und dann geht es mir auch ein bisschen besser.
Ich wünsche dir alles Gute und bleib wie du bist.
Lydia




Mittwoch, 03.03.2010 - 10:14 Uhr
Ralf und Ulrike Schneider
ralf-ulrike-schneider@web.de

Lieber Willibert,

den Film "Der fromme Jeck" haben wir uns gleich zweimal angesehen. Freitags mußte sogar die für uns traditionelle Mainzer Fernsehfastnacht (Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht) für eine Stunde "aussetzen". Der Film wr einfach genial, vor allem die perfekte Mischung zwischen Humor und Freude, aber auch religiösem Hintergrund und Sentimentalität. Einfach etwas fürs Herz!! Besser kann man nicht für Kirche und Christsein werben.

Was uns natürlich besonders überrascht und gefreut hat, war die Szene Deines Auftrittes beim Diözesantag des Kolpingwerkes Paderborn. Vielleicht erinnerst Du Dich: Im September 2003 warst Du auch schon einmal bei unserer Kolpingfamilie in Lahnstein St. Martin (mit Gottesdienst). Ein unvergeßlicher Abend. Wir kennen kaum jemenden, dem es so gut gelingt, die Sorgen, Probleme und Schwächen der Menschen im Auge zu haben und diese mit frischen Humor und christlicher Nächstenliebe zu "verwandeln". Zuletzt haben wir einen solchen Abend in Waldesch, bei Koblenz, im Rahmen eines Pfarrfestabends erlebt.

Es wäre ein Traum, Dich nochmal für einen Abend bei der Kolpingfamilie in Lahnstein gewinnen zu können. Gibt es da, angesichts Deiner zahlreichen Termine überhaupt eine Möglichkeit? - Wir würden uns riesig freuen.

Liebe Grüße und sei stets gut behütet und beschützt.

Ulrike und Ralf Schneider, Lahnstein




Samstag, 27.02.2010 - 14:50 Uhr
D. Kofferschläger
juergen-kofferschlaeger@t-online.de

Ihre Nachricht ...
Lieber Herr Pauels,
da mein Mann ein großer Fan von Ihnen ist,sowohl karnevalistisch als auch kirchlich, habe ich mir zu seinem Geburtstag überlegt, ihn mit einem Gottesdienst bei Ihnen zu überraschen.Da wir aus der Nähe von Düren kommen haben wir ja einen etwas weiteren Weg,was uns aber nichts ausmacht!!!
Vielleicht können Sie mir die Daten kurz mitteilen,wann Ihre Gottesdienste anfangen.


Für Ihre weitere Zukunft von Herzen alles Gute!!!!

Gruß
Doris Kofferschläger




Sonntag, 21.02.2010 - 20:47 Uhr
irmtrud Dinger
irmtrud.dinger@web.de

Lieber Herr Pauels!

Danke, für ihre schnelle Antwort zu meinem Gästebucheintrag vom 16.2.
Habe gleich beim WDR die DVD von
"Der fromme JeckII" bestellt, wurde auf mehrere Wochen Wartezeit hingewiesen. Daraufhin
Der fromme JeckI "Is dat net herrlich" bei Amazon.de bestellt, kam am Samstag schon an. Wunderbar! Herrlich, habe schon lange nicht mehr so gelacht! Vielen,vielen Dank!
Bin ein "Kowelenzer Schengelche", lebe seit 42Jahren im Schwarzwald, habe den Rhein aber nie aus den Augen verloren,sehe ihn vom Wohnzimmer aus.
Übrigens: Das Lied aus "Schindlers Liste" bei You Tube entdeckt,"Yerushalayim Shel Zahav" gesungen von Ofra Haza, einmalig!

Auch Sie sind einmalig!
Danke!

Irmtrud Dinger







Sonntag, 21.02.2010 - 20:04 Uhr
Monika Walzer
peter.walzer@freenet.de

Ihre Nachricht ...Lieber Herr Pauels!

Ich bin ein kölsches Mädchen aus dem Fringsveedel.bei den Ursulinnen in Brühl und in Münstereifel erzogen; ..seit 35 Jahren hier im Frankenland verheiratet. Jedes zur Fastelovendzeit bekomme ich das große Heimweh nach Kölle. Ich kann halt nicht immer nach Köln fahren um meine Karnevalsneigungen nach zu gehen. Darum möchte ich mich bei Ihnen persönlich für Ihre Auftritte ,aber auch für die wunderbaren Filme über Rom und das heilige Land bedanken.
Sie bringen die rheinische Frömmigkeit un den Karneval so herrlich zusammen, das es mir ganz warm um das Herz wird. Bitte machen Sie weiter so.
Aus dem Frankenland ins Bergische
Viele herzliche Grüße
Monika Walzer




Freitag, 19.02.2010 - 19:50 Uhr
Kapp heiner
h.h.kapp@t-online.de

www.fides-nova.de

Lieber Willibert!
Als Amtsbruder- ich bin hauptberuflicher Ständiger Diakon- duze ich Dich einfach.
Ich bin durch die Sendung bei WDR über Deine Israelreise auf Dich aufmerksam geworden.
Ich habe Dich im Internet weiter besser kennengelernt "Wort zum Samstag" Bei Deinem Auftritt in Köln habe ich Dich nicht gesehen, weil ich die Kölner Fastelove nicht mag, weil der Haupthumor dort fast nur aus Zoten besteht. Ich kann mir denken, das ist bei dir nicht der Fall und bei Metzger auch nicht.
Was ich an Dir bewundere und wofür ich Dir auch danke, dass Du den Glauben mit so viel Humor rüberbringst. So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt. Vergelts-Gott, wie man bei uns Badener sagt.
Heiner




Freitag, 19.02.2010 - 15:30 Uhr
Alfons van Bevern
alfonsvanbevern@t-online.de

Lieber Herr Pauels,
Eins verstehe ich nicht so ganz: Ein Bergischer Jung müsste doch ein Düsseldorfer sein. Die Soldaten der Grafen von Berg haben die Schlacht von Worringen gewonnen. Die Grafen von Berg sind eindeutig Düsseldorfer. Die Kölner Truppen waren damals nur 2. Sieger.
Helau und Alaaf
Alfons van Bevern aus dem niederbergischen Heiligenhaus




Freitag, 19.02.2010 - 00:20 Uhr
Dirk Lichtner
dhpl66@t-online.de

Lieber Herr Pauels! An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich dafür bedanken, daß Sie in den jetzt an Karneval ausgestrahlten Sendungen uns Düsseldorfer mal wieder nicht nur durch den Kakao gezogen, sondern hauptsächlich mal wieder so richtig schön, ohne Schmerzgrenze und Hauch von Restniveau, beleidigt haben. Dafür aber bin ich Ihnen wirklich dankbar! Jawohl. Ich erkläre Ihnen auch sehr gerne warum: als ich noch klein war, habe ich hin und wieder immer mal einen Erwachsenen gefragt, wo eigentlich die Kölner herkommen. Zumeist bekam ich die Antwort, "daß das biblisch begründet sei, weil Gott am siebten Tage die Affen erschaffen hat - und ihm am Nachmittag aber leider die Felle ausgingen". Ich habe diese Erklärung nie Glauben geschenkt. Nachdem ich aber nun einige Ihrer tollen Fernsehauftritte sehen durfte, kommen mir persönlich und meiner ureigenen Meinung nach echte Zweifel, ob man mir wohlmöglich früher doch immer die Wahrheit gesagt haben sollte? Ich persönlich habe nun Angst, daß Sie sich in unbeobachteten Momenten ja vielleicht wirklich immer heimlich mal ganz schnell mit beiden Armen gleichzeitig unter den Achseln kratzen? Ich hoffe das nicht, denn ich finde Ihr abwechslungsreiches, niveauvolles Programm wirklich absolut klasse und wünsche Ihnen daher natürlich auch für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute. Nur weiter so - und
viele Grüße aus der Landeshauptstadt!