Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Samstag, 09.02.2013 - 18:52 Uhr
Angelika und Jürgen Theobald
theobald-juergen@t-online.de

Lieber Bergischer Jung,



liebe Grüße und gute Besserung.



Danke für die schönen unvergesslichen Auftritte.



Behalten Sie Ihren herzlichen

Humor und Ihre Menschlichkeit



Wir hoffen Sie bald wieder im Kölner Karneval zu sehen.



A. u. J. Theobald




Dienstag, 05.02.2013 - 19:45 Uhr
H. P. Bertram
machichnicht@wawa.de

Besser rechtzeitig zu gehen, als gegangen zu werden.

Es war eine schöne Zeit mit Ihnen, das ist richtig.

Nun scheint aber die Zeit des Abschieds gekommen zu sein und wir verneigen uns vor der seinerzeit erbrachten Leistung.




Sonntag, 03.02.2013 - 22:28 Uhr
Franz Josef Backes
FranzJosefBackes@web.de

Leeve Bergische Jung, sehr geehrter Herr Pauels,



als Musiker habe ich Sie oft erlebt, sei es im Karneval, als Vortagender bei den Schützen oder bei sonstigen Anlässen.

Stets hat mich beeindruckt, wie Sie rheinischen Frohsinn, verbunden mit einem christlichem Wertebild die Menschen fesseln und so auch die Botschaft des Glaubens den Menschen wesentlich näher bringen als manch anderer Mitbruder im kirchlichen Dienst.

So war ich sehr bestürzt, als ich durch die Medien von Ihrer Erkrankung erfuhr.

Desto mehr habe ich mich gefreut, Sie gestern Abend in Krefeld zu sehen.

Ich wünsche Ihnen von Herzen weiterhin gute Besserung, und vor allem: bleiben Sie wie Sie sind! Nah bei den Menschen und ein wahrer Verkündiger des Evangeliums!

Freundliche Grüße:



Franz Josef Backes




Sonntag, 03.02.2013 - 10:31 Uhr
Manfred Nippes, Solingen
manfred.nippes@vodafone.de

Guten Morgen Herr Pauels!

Auf diesem Wege unsere herzlichen Genesungswünsche,und auf ein baldiges Wiedersehen und -hören im Fernsehen!

Gerlinde und Manfred Nippes




Mittwoch, 30.01.2013 - 19:28 Uhr
Thomas Weber
wibbekiki@t-online.de

Schade das du dieses Jahr nicht auftreten wirst. Ich und meine Kollegen vom männerballett der hükage wünschen dir gute Besserung.

Männerbalett-hüsten. de



Gruß Thomas Weber




Dienstag, 29.01.2013 - 03:35 Uhr
Zauberpater Hermann Bickel SVD
bickel@steyler.de

www.steyler.de (Sankt Augustin)

Lieber diakonaler Mitbruder Willibert,

Karneval ohne Dich, das ist neu, aber für Dich wichtig. Ich wünsche Dir gute Besserung. Danke für Deine Antwort an Peter Brings zur Situation der Kirche in schwerer Zeit. Ja, die Macht der Liebe ist stärker als die Liebe zur Macht. Herzliche Segenswünsche und zauberhafte Schimmel-Grüße aus dem Dir gut bekannten Sankt Augustin

Dein Mitbruder Hermann - Schimmel - Steyler Zauberpater und Missio-"Narr"; bickel@steyler.de




Donnerstag, 24.01.2013 - 17:43 Uhr
Josef F. Tieck
Josef@Tieck-GmbH.de

Hallo Williberd..... erst gestern habe ich in Münster von deiner Krankheit erfahren. Verdammt haben wir alle erst einmal geschluckt. Wir haben dich kennen und lieben gelernt bei der KG Böse Geistger, dessen Ehrengeist du bist.

Mach keinen Scheiß....würdest du sagen, bleibt so lange zu hause und bei Freunden, bist du wieder der Meinung bist, ich tue etwas. Du hast so vielen Menschen schon so viel gegeben, nimm dir selbst auch mal die Zeit für dich und deine Lieben.... deine eigene Familie.

Wir werden für dich im Dom, zurzeit in der Überwasserkirche eine Kerze entzünden und für dich beten. Auch wenn du leider nicht wiederr auftreten würdest, du hast uns allen schon so vile schönes gegeben, lustige Stunden u.s.w. jetzt bist du dran.

Bitte...werde wieder gesund. Wir denken an dich.

Einen Tollen Gruß aus Münster...... Josef F. Tieck




Mittwoch, 23.01.2013 - 23:31 Uhr
Annette Mauel
annette.mauel@t-online.de

In der Hoffnung, dass Sie mit Gottes Hilfe es schaffen, dass Sie Ihre Krankheit bewältigen können.




Sonntag, 23.12.2012 - 00:36 Uhr
Ursula Jannes
anurju@web.de

Lieber Herr Pauels,



ich wollte nachschauen, wann ich Sie wieder auf der Bühne erleben kann und las dann die Nachricht, dass es Ihnen garnicht gut geht.

Am 15.02.2010 hatte ich Sie im Pullmann-Hotel gesehen und nachher kontaktiert, weil ich es so toll fand, dass Sie das Nebeneinander von Freud und Leid so klar dargestellt hatten - 6 Wochen zuvor war mein Vater verstorben und insofern betraf mich das besonders.

Sie hatten mir sogar sehr nett per Email geantwortet und darüber habe ich mich riesig gefreut.

Und nun befinden Sie sich selber in einer schwierigen Lebensphase.

Für deren Bewältigung wünsche ich Ihnen alle Kraft und Geduld, die nötig ist - aber auch eine richtig gute und einfühlsame Betreuung. Zum Glück haben Sie sich Fachleuten anvertraut und das ist sicher der Weg aus der Krise.

Und irgendwann werden Sie - wie es vielen von uns geht - auf diese schwierige Zeit zurück sehen und sagen: "War hart - aber das habe ich geschafft !"

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie diesen Weg mit Abstand als einen Gewinn deuten können - sicher wird er zumindest für die Betreuung "Ihrer Schäfchen" dienlich sein - denn wer selber Tiefen kennt, kann Menschen in Lebenskrisen besser zur Seite stehen...



Ein Riesenkraftpaket und baldige Genesung - nicht nur aber auch, damit wir Sie irgendwann wieder als "Frohmacher" auf der Bühne erleben können...



Herzliche Grüße und mit den besten vorweihnachtlichen Wünschen für Sie und Ihr Lieben



Ursula Jannes




Donnerstag, 20.12.2012 - 21:04 Uhr
Timo

http://www.frohesfest.net/

Eine schöne Weihnachtszeit und frohe Festtage wünscht das Team von frohesfest.net.