Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Samstag, 23.02.2013 - 12:01 Uhr
Rita Dörper-Link
doerper-link@gmx.de

Lieber Willibert,



ich wünsche Dir, dass es bei Dir innen genau so gut aussieht wie außen. Bei Böttinger durfte ich feststellen: Weniger steht Dir gut. Und ich denke, dass das nicht nur beim Gewicht so ist, sondern auch, was den Moloch Karneval betrifft. Der frisst die Besten einfach auf. Nach Dir hat es Marc Metzger erwischt und Ihr werdet nicht die einzigen und letzten bleiben. Mach et hösch em Fasteleer. Nach meinem Gefühl macht es Dich glücklicher, wenn Du wieder stärker in Deinem Berufungs-Beruf arbeitest. Und auch da tust Du den Menschen gut, denn Du hast eine besondere Art, auf Menschen zuzugehen und einzugehen. Du weißt, dass ich weder sehr gläubig bin und nie katholisch war, aber mit Dir macht selbst mir Gott und Glauben Freude. Vielleicht erreichst Du im "Kleinen" mehr Menschen als um 01.00 Uhr im Gürzenich. Und Dir geht es dabei sichtlich besser. Jedenfalls lachst Du wieder und das tut gut. Ich freue mich auf den Abend mit Dir und dem "Schmahl" aus Gladbach im September und wünsche Dir und Deiner Familie bis dahin eine glückliche Zeit - mit ganz viel Zeit für Euch.

Ganz viele liebe Grüße von



Rita




Samstag, 23.02.2013 - 09:12 Uhr
Elfie Fritsch, Bruchköbel
elfiefritsch51@t-online.de

Lieber Willibert,

ich habe gester Abend wie gebannt auf meinen Fernsehen gesehen und Ihrem Bericht von Ihrer Krankheit zugehört. Seit vielen Jahren leide ich mehr oder weniger an Angst- und Panikattaken. Alles fing mit meinem 30. Lebensjahr an, als mein Vater mit knapp 52 gestorben ist. Ich habe schon viele Therapien und auch Klinkaufenthalte hinter mit. Zur Zeit mache ich seit 7 Wochen wieder jeden Tag meinen Kampf mit der Angst durch. Es ist nicht einfach, ich habe aber eine ganz tolle Familie, die mir sehr zur Seite steht. Heute bin ich 62, und wünsche Ihnen von Herzen, dass auch Sie wieder aus diesem verdammten Kreislauf rauskommen.

Geht es Ihnen auch so, ich habe Angst, dann geht es mir auch körperlich schlecht, dann bekomme ich noch mehr Angst, ja toll bis man fast mit Angst und Panik unter der Decke hängt!! Zur Zeit nehme ich Fluoxetin 1 Tablette am Tag und hoffe sehr, dass die Symthome bald besser werden.

Wenn Sie Zeit haben sollten und auch möchten, würde ich mich über ein Antwort von Ihnen sehr freuen.

Nochmals von Herzen alles, alles Liebe, Sie sind ein wunderbarer Mensch für mich !!!!

Alles Liebe Ihre Elfie



P.s. wie sagen wir in Köln "Et hätt noch immer jot jejange !!!" Ich bin ein Mädchen aus Köln und bin dort geboren und wegen der Liebe vor 42 Jahren nach Hessen.

Auch liebe Grüße von meinem Mann Günter




Freitag, 22.02.2013 - 23:35 Uhr
Ute
soleirola@yahoo.de

lieber herr pauels,schön,dass es ihnben besser geht.was man so von aussen sieht....das innere,das wissen sie nur allein.ich kann es gut nachempfinden,weil auch ich durch dieses tal geschritten bin.

und heute,da hilft mir das vaterunser jeden tag mich erneut zu finden und in die welt zu treten,gestärkt und mit neuem mut.

ich weiss,dass ich beschützt bin.

alles erdenklich liebe und gute für sie.



das wünscht ute




Freitag, 22.02.2013 - 23:10 Uhr
wolfgang
media-w@t-online.de

Lieber Willibert,

als Fan ohne Ende ;) hau rein mit Gott und bleibe uns auf der närrischen Bühne erhalten!!!!

B i t t e ! Einfach eeiter machen ;)

Herzlichen Gruß

Wolfgang Ilsemann

evangelisch und aus Norddeutschland ;)




Samstag, 16.02.2013 - 20:22 Uhr
Pia Kutz
pkutz@gmx.net

Lieber Willibert Pauels;



Es ist nun schon eine ganze Weile her, dass ich Sie live erleben durfte (ca.2Jahre). Ich sage absichtlich erleben durfte, weil mich der Abend bis heute beschäftigt-und zwar im positiven Sinne. Ich ging hin in Erwartung eines lustigen Karnevalsabends und den bekam ich auch geliefert. In der ersten Hälfte grölte das Publikum vor Freude und klopfte sich auf die Schenkel...aber ganz langsam änderte sich die Stimmung und in der zweiten Hälfte war es muksmäuschenstill.Es war wunderbar, wie heimlich still und leise die Verbindung zur Kirche bzw. zum Glauben in den Vordergrund rückte ohne dass man es merkte. Es war ein wunderbarer Abend -im wörtlichen Sinne- und ich danke Ihnen sehr dafür. Die Kirche kann sich glücklich schätzen, Sie in ihren Reihen zu wissen. Ich wünsche Ihnen von Herzen alles alles erdenklich Gute (und halte die Augen offen, falls es nochmal einen Termin mit Ihnen gibt!). Ihr Fan - Pia Kutz




Samstag, 16.02.2013 - 18:51 Uhr
Alfred u. Lydia Bargmann
lydia-bargmann@online.de

Sehr geehrter Herr Pauels, auch wir "Nordlichter" vermissten Sie im Kölner Karneval und hoffen mit ganzem Herzen, dass es Ihnen recht bald wieder gut geht!!!!

Herzliche Grüße aus dem Landkreis Verden.

Alfred u. Lydia Bargmann




Mittwoch, 13.02.2013 - 18:44 Uhr
Ingrid Rutzen
ingridrutzen@web.de

sehr geehrter herr pauels,ich habe sie dieses jahr auf den kölner fernsehsitzungen sehr vermisst,die seh ich nur wegen ihnen,hoffe sie im nächsten karnevall wieder beklatschen zukönnen......

liebe grüße aus dem westerald




Dienstag, 12.02.2013 - 18:09 Uhr
Hubert Lomberg
huuubert@gmx.net

Willibert, ich freu mich schon so sehr auf ein tolles Gastspiel in Kürze bei uns im Ort!!!




Dienstag, 12.02.2013 - 15:12 Uhr
Andrea & Jakob Schmidt
jakobschmidt@t-online.de

Hallo Bergische Jung,

hallo Willibert Pauels,



wir freuen uns schon auf die kommende Zeit mit Ihnen,

bis dahin gute Besserung, alles Gute und auf ein baldiges Wiedersehen, so Gott will.



Andrea + Jakob Schmidt




Dienstag, 12.02.2013 - 12:38 Uhr
Jandretzki Johannes
jandretzki@t-online.de

Sehr geehrter Herr Pauls,



wir haben Ihre hervorragenden Brücken zwischen Kirche, Karneval und Weltlichkeit sehr vermisst.

wir beten für Sie das Sie uns lange erhalten bleiben und, wir Sie dieses Jahr wiedersehen



Gute Besserung und Gottes Segen.