Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Willibert Pauels

Freitag, 13.10.2017 - 12:40 Uhr
Raphael Athens
r.athens@t-online.de

Hallo Willibert Pauels,

ich freue mich schon auf den heutigen Abend. Nach mehren Fernsehauftritten hab ich Sie beim Kolpingtag 2009 in Paderborn erstmals live gesehen, danach noch mal bei EGAT 2011 in Köln. Bis nachher!




Sonntag, 01.10.2017 - 20:53 Uhr
Ingrid Drawert
ingriddrawert@hotmail.com

Bitte weitere Buchbesprechungsabende.

Aber bitte lauter.

Es gibt Schwerhörige, die sich nicht outen 😉

Herzlichen Dank für den Abend.

Sei froh! Ingrid




Donnerstag, 07.09.2017 - 11:19 Uhr
werner steffens
steffens-w@caritas-mayen.de

www.caritas-rhein-mosel-ahr.de

Lieber Herr Pauels,

auch im Namen meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ehrenamtlich wie hauptamtlich, möchte ich mich für diesen herrlichen Abend voller Humor, Witz, Tiefgang und Ernst bedanken. Es ist genau das, was uns als Christen auszeichnet: im Ernst heiter, im fröhlich sein ein Stückchen ernst. Ja, man muss die Menschen lieben, über die man Witze macht. Dieser liebevolle, humorvolle Blick kennzeichnet Ihren Vortrag in Maria Laach, den alle Caritäter mit großer Freude genossen haben.

Herzlich Dank und liebe Grüße,

Werner Steffens




Samstag, 08.04.2017 - 12:35 Uhr
Gerhard Schneider
gega1953@aol.com

Ihre Nachricht ...Sehr geehrter Herr Pauels.

Ach,war das schön an dem Abend in Bad Neuenahr.Da bin ich meinen kindern dankbar das ich Sie Live auf der Bühne erleben durfte.Und vielen Dank nochmals für Signatur: Sei Froh.




Dienstag, 04.04.2017 - 11:19 Uhr
Doris Kaiser
doriskaiser@gmx.net

Sehr geehrter Herr Pauels

Ihr Mut machendes Buch habe ich schon vor längerer Zeit gelesen. Gestern (3.4. ) hatte ich nun die unerwartete Gelegenheit, Sie in Ihrem Vortrag persönlich kennenzulernen. Ihre Worte klingen noch lange in mir nach. Wegen des "Ansturms" war es mir leider verwehrt, Sie etwas zu fragen. Darf ich Sie bitten, Sie über E-Mail oder Telefon, noch etwas zu Ihrem Vortrag zu fragen? Danke! Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen Doris Kaiser




Donnerstag, 30.03.2017 - 07:43 Uhr
Daniela Corral
Daniela.corral@t-online.de

Lieber Herr Pauels,

ich habe eine Frage : mein Bruder ist ein großer Bewunderer Ihrer Kunst und hat bald Geburtstag. Da er ein bergischer Jung mit rheinischem Gemüt, ein ganz lieber Bruder und toller Mensch ist, braucht er ein besonderes Geschenk. Ich würde ihm so gerne Ihr Buch mit Ihrer Signatur schenken. Wie mache ich das am besten? Liebe Grüße Daniela Corral




Montag, 27.02.2017 - 10:43 Uhr
Wilger Brigitte
brigitte.wilger@gmx.de

Ihre Nachricht ...Hallo Herr Willibert,

ich finde Sie toll! ... ein Zettel am Opferstock: "wer sich an diesem Opferstock vergreift, handelt so schandbar als ob er eine Jungfrau verführt..." Darunter ein Zettel: " habe beides probiert; überhaupt kein Vergleich!"




Samstag, 25.02.2017 - 18:52 Uhr
Manfred Fürschke
Fuerschkem@t-online.de

Alles gute für sie.

Ich Manfred und Marion.



Hoffen sie bald mal wieder zu sehen sie machen das das wir mit unserer krankheit noch lachen können. Das kann nicht eder so wie sie .Alles gute für sie.



Wir hoffen bis bald.



Manfrd und Marion ...




Donnerstag, 23.02.2017 - 22:48 Uhr
Manfred Schmidt
masch0206@gmx.de

Ihre Nachricht ...Hallo Willibert, für meine Frau und mich sind Sie einer der besten Karnevalisten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und möchte Sie gerne wieder sehen

Besten Wünsche , Brigitte und Manfred Schmidt




Donnerstag, 23.02.2017 - 19:00 Uhr
Bramekamp
margot@bramekamp.de

Lieber Herr Pauels, immer zur Karnevalszeit vermissen wir Sie sehr. (Wuppertaler - seit 37 Jahren in Hamburg). Inzwischen haben wir von Ihrer Krankheit erfahren und freuen uns, dass Sie wieder aktiv sind. Vor zwei Jahren ist unser ältester Sohn mit 44 Jahren, Vater von 2 Kindern, an meinem 74. Geburtstag plötzlich an einem Herzinfarkt verstorben. Das ist für uns kaum zu ertragen. Ich kämpfe gegen Depression an. - Wir sind zwar keine Karnevalisten, aber durch Sie bin ich manchmal wieder zum Lachen gekommen. Mein Mann und ich würden uns sehr freuen, Sie irgendwann wieder zu sehen. Alles Gute für Sie und Ihre Familie - Ihre Margot Bramekamp. Mein lange verstorbener Onkel - Karl Kirmeier - war früher Diakon in Bethel b. Bielefeld.