Bitte installieren Sie den Flash-Player!
Willibert PauelsBiografieDiskografieBildergalerie

AktuellTermineBuchung Presse
Buchtipp

Medien/DownloadAudio HighlightsFilm HighlightsPressefotos

Gästebuch


Der fromme Jeck II


Der fromme Jeck II (WDR)
Ne Bergische Jung im Heiligen Land

Ein Film von Gisbert Baltes und Lothar Schröder
Länge: 60 Min.

Allein in der Geburtsgrotte in Bethlehem, mit der Pappnase im Toten Meer und auf dem See Genezareth, hoch auf dem Berg der Seligpreisung, unterwegs in der Wüste Galiläa, am Jordan, aber auch auf dem Jakobsweg im Sauerland, vor der Schwarzen Madonna in Köln, in Rom im Bergischen, in der Kneipe „Zur letzten Träne“ in Siegburg oder im Düsseldorfer Landtag sein bewegender Auftritt beim Deutschen Kinderhospiztag  – es sind nur einige Stationen bei der Reise mit dem „Bergischen Jung“ Willibert Pauels durch das eine oder andere Heilige Land.

Gisbert Baltes und Lothar Schröder begleiteten den katholischen Diakon und Büttenclown Willibert Pauels ein Jahr lang mit der Kamera. Gedreht wurde u.a. in Jerusalem, Bethlehem und Tabgha, aber auch in Aachen, Köln, Bonn, Düsseldorf, Siegburg, Nievenheim, Münster, Paderborn, Bad Lippspringe, Attendorn und in Wipperfürth-Wipperfeld, der Heimatgemeinde von Pauels.

Nach dem großen Erfolgs des 1. Teils ist auch „Der „Fromme Jeck – Teil II“ wieder ein Film zum Lachen und Weinen. Denn kein anderer bestreitet den täglichen Spagat zwischen Freud und Leid so extrem wie der Star-Redner aus dem Kölner Karneval – wie Willibert Pauels. Morgens Beerdigung – abends Büttenrede!

Zwischen der Spurensuche sind zahlreiche Ausschnitte seines neuen Bühnenprogramms zu sehen, das nur eines bezweckt: Die Menschen zum Lachen bringen. Ganz nach dem Motto des Frommen Jecks: „Wenn der Mensch lacht, ist er frei wie ein Engel.“

Mitwirkende sind: Liel, Jürgen Becker, Dr. Eckhart von Hirschhausen, Manfred Lütz, Ernst H.Hilbich, Ludwig Sebus, Reiner Calmund, Hausmeister Jürgen Beckers, Erwin Grosche u.v.a.

Sendung im WDR Fernsehen Freitag, 12. Februar 2010, 22:00 – 23:00 Uhr und
Sonntag, 14. Februar 2010, 18:10 – 19:10 Uhr (Wh)

Redaktion: Siegmund Grewenig